Inhaltsbereich

Vernünftige Befeuerung

Verbrennung im Kaminofen

Wenn trockenes Holz in einem Kaminofen verbrannt wird, spielt sich im Laufe von etwa einer Stunde das Folgende ab: 

  • Nach dem Anzünden trocknet das Brennmaterial und wärmt sich auf.
  • Ist das Holz getrocknet, steigt seine Temperatur an, bis sich schließlich bei etwa 150 bis 200 °C das das Holz in flüchtige Gase und Holzkohle umwandelt.
  • Während das Holz vergast, verbrennt gleichzeitg ein mehr oder weniger großer Teil der entwickelten Gase und wandelt sich in Kohlendioxid und Wasser um. Die Temperatur steigt sich in dieser Phase bis auf etwa 600 bis 800 °C. 
    Dieser Prozess erfordert eine erhebliche Luftzufuhr. Wenn die Luftzufuhr irrtümlicherweise verringert wird, ersticken die Flammen, was jedoch nicht die Umwandlung des Brennholzes in Gase unterbricht. Das unverbrannte Gas strömt durch den Schornstein und führt dort zur Versottung sowie zur im Freien zu Belästigungen.
  • Wenn die Holzkohle jedoch erst einmal richtig brennt, kommst sie mit sehr wenig Luftzufuhr aus. Wenn Sie schließlich neues Brennholz auf die glühende Holzkohleschicht legen, setzen Sie den ganzen Prozess erneut in Gang.

Achtung

Sie sollte unbedingt darauf beachten, dass der Kaminofen nicht überhitzt wird. Dies kann zu irreparable Schäden am Kaminofen führen. Solche Schäden sind von der Garantie ausgeschlossen.

Sehr hohe Verbrennungstemperatur kann entstehen, wenn sehr trockenes Brennmaterial angewendet wird, wie zum Beispiel:

  • ofengetrocknetes Holz
  • Koks
  • Petrokoks
  • Briketts
  • Palettenholz 

 

Falsche Befeuerung

Zu viel Luftzufuhr für die Verbrennung bedeutet unkontrolliertes Feuer, das sehr schnell den ganzen Kaminofen auf extrem hohe Temperatur aufwärmen wird. Das kann passieren, wenn Sie:

  • mit offenem Aschekasten heizen, oder
  • mit offener Luftklappe bei einer Wetterlage mit sehr viel Zug im Schornstein heizen.


Füllen Sie den Kaminofen niemals ganz mit Holz. Der Kaminofen möchte ähnlich wie Autos gern langsam erhitzt werden. Dadurch vermeiden Sie Risse in Kacheln/Speckstein, Beschädigung der Schweißnähte sowie Ausglühen des Eisens. Bei überfüllter Brennkammer wird außerdem die Lebenszeit der Vermiculitplatten wesentlich verringert, weil leichter Risse entstehen können.

Zünden Sie das Feuer nie von oben an. Beginnen Sie langsam mit einem „normalen“ Feuer von unten, wie Sie es vom Lagerfeuer oder vom Osterfeuer her kennen.

 

Wissenswertes über Brennholzfeuerung

1 Kilo trockenes Holz besteht zu 20 % aus Wasser, zu 60 % aus Gasen und schließlich zu 20 % aus Holzkohle. Die 60 % Gase enthalten nur etwa die Hälfte der Energie des Holzes, während die 20 % Holzkohle die andere Hälfte enthält.

Für eine optimale Verbrennung muss eine Temperatur von 600 bis 800 °C erreicht  werden, so das Teknologisk Institut Danmark. Am besten legen Sie öfter eine kleine Menge Holz auf. Werden zu viele Holzscheite auf die Glutschicht gelegt, reicht die zugeführte Luft nicht aus, um die erforderliche Temperatur zu erreichen, und die Gase entweichen unverbrannt durch den Schornstein. Deshalb ist es wichtig, dem Feuer sofort nach dem erneuten Holzauflegen Luft zuzuführen, so dass sich in der Brennkammer Flammen bilden und die Gase verbrennen. Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch die Betriebsanleitung für Ihr Kaminofenmodell.


Beachten Sie bitte, dass 3 Holzscheite genauso schnell verbrennen wie 1 Holzscheit. Mit der Menge der Holzscheite können Sie die Wärmeabgabe steuern – wenn Sie mehr Wärme Sie wünschen, legen Sie einfach bei jeder neuen Befeuerung mehr Holzscheite auf.

Brennstoffarten und Brennwerte

Unsere Öfen von Jydepejsen sind für die Befeuerung mit Holz konstruiert und zugelassen.

Bei der Verbrennung wird das Brennmaterial von fester Form in Gase, Wasserdampf und Holzkohle umgewandelt. Der Brennwert ist die Benennung für den Inhalt der brennbaren Gase und wird in kcal/kg angegeben. Alle Holzsorten haben fast den gleichen Brennwert per kg. Je leichter das Holz ist, desto mehr Holz wird benötigt, um den gleichen Brennwert zu erreichen wie bei schwereren Holzarten.

Luftgetrocknetes Holz enthält, wie bereits erwähnt, ca. 20 % Wasser und hat einen Brennwert von ca. 4 kWh/kg. (Bei 1kW = 860 kcal entsprecht dies etwa 3440 kcal/kg.)

Warnung!

Verwenden Sie NIEMALS imprägniertes Holz, gestrichenes Holz, Kunststofflaminat, Sperrholz, Spanplatten, Müll, Milchkartons, Drucksachen oder Ähnliches. Beim Verbrennen dieser Materialien entfällt die Garantie, da giftige, ätzende und gefährliche Dämpfe entstehen können. Außerdem kann dabei die giftige Gasart Dioxin entstehen, die dem Kaminofen und der Umwelt schadet.


Rechter Inhaltsbereich

Folgen Sie uns



Noch Fragen?

Unsere Fachberater helfen Ihnen gerne weiter. Für weitere Informationen über unsere Produkte:


Nutzen sie unser Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns per

Tel.: 06333 / 2754 -0
Fax: 06333 / 2754 -54

Mo - Fr: 8-18 Uhr, Sa: 8-13 Uhr